Aussteller…

…schon der 4te Markt in Folge, bei dem ich das Gefühl habe, nur Aussteller zu sein. Und kostenloser Ideenlieferant… . Das Intresse beschränkt sich darauf, herrauszufinden, wie´s gemacht ist – und nicht wie sorgfältig es verarbeitet ist. Im Gegenteil – jeder glaubt: „nähen kann ICH auch“…

Nun, bei mir macht das die Maschine. Die 4te um´s genau zu sagen. Ich bin meist eher der Betreuungstechniker. Drei haben meine Experimente nicht überstanden. apituliert. Jetzt habe ich eine fürs grobe – und eine fürs feine. Und eine für Spass. Mit der ich auch mal Ausbesserungsarbeiten an der Wäsche vornehme.  Ich hatte vor, von den Einkünften in diesem Jahr eine Gute für alles anzuschaffen – Um wiede Platz zu haben. Aber wenn das so weiter geht, dann wird das wohl nix. Statt mit den Preisen höher zu gehen – gibts überall Rabatt und ProzenteRabattschlacht: Verkäufer, bei denen das nicht „drinn“ sitzt – die Ware das nicht hergibt – die sind außen vor. Alles nur für Spass und viel werbung für DIY … Mich gruselts – so macht das jedenfalls keinen Spass mehr; der kreative Brunnen versiegt.

Lächerlich für einen Stundenlohn von 8,50€ zu sein, wenn ich selbst noch Geld mitbringen muss: Standmieten ab 40€ – und Verkaufsprovisionen von 30%  sind echt günstig. Zubehör wie Taschen und Trolly, und Krams zum „hübsch Zeigen“ – ansprechend präsentieren, kommen auch dazu – auch wenn hier durchaus wieder viel selbst gebastelt wird – Materialkosten entstehen trotzdem keine unerheblichen:  diesmal war das Beleuchtung und Kabeltrommel für 70€. Im letzten Jahr gabs eine Labelpresse für 80€ und einen kleinen Campingtisch nebst dunklem Stoff zum verdecken-  teure Klarsichtplane wegen Schnee und Regen fehlen aber immer noch.  Und alles ohne Auto – ich bin mit den Öffentlichen unterwegs. Das ganze muss komprimiert und praktisch sein – ich bin auch schon über dreißig.  So bleibt auch keine Zeit zum neu Nähen… . Wie gut daher, dass ich so wenig verkaufe…